Erste Mannschaft | Spiele
  • Telegramm
  • Spielbericht
  • Matchprogramm

Manchester United FC

FC Basel

Manchester United FC - FC Basel 3:0 (1:0)

Datum: 12.09.2017, 20:45 Uhr - Wettbewerb: Champions League 2017/18 - Gruppenphase

Stadion: Old Trafford (Manchester) - Zuschauer: 73'854

Schiedsrichter: Ruddy Buquet Frankreich

Tore: 35. Fellaini (Young) 1:0. 53. Lukaku (Blind) 2:0. 84. Rashford (Fellaini) 3:0.

Gelbe Karte: 28. Balanta (Foul), 38. Young (Foul), 58. Blind (Foul), 61. Lang (Foul), 82. Xhaka (Foul).

Manchester United FC: De Gea; Young, Lindelöf, Smalling, Blind; Pogba (19. Fellaini), Matic; Mata (77. Rashford), Mchitarjan, Martial (69. Lingard); Lukaku.

FC Basel: Vaclik; Lang, Akanji, Suchy, Balanta, Riveros (77. Oberlin); Steffen, Xhaka, Zuffi, Elyounoussi, Van Wolfswinkel (66. Bua).

Bemerkungen: Manchester United ohne Bailly, Jones (gesperrt), Rojo (verletzt), Basel ohne Serey Die (verletzt). 22. Pfostenschuss Mchitarjan.

Zur?ck

Basel verliert in Manchester klar

Der FC Basel ist mit einer Niederlage in die Champions League gestartet. Das Team von Raphael Wicky verlor das erste Spiel beim Gruppenfavoriten Manchester United 0:3.

Nach knapp 53 Minuten und dem 2:0 von Romelu Lukaku war klar, dass der FC Basel auch im neunten Europacup-Spiel in Folge das Spielfeld nicht als Sieger verlassen würde. Der belgische Stürmer, im Sommer für knapp 85 Millionen Euro von Everton gekommen, setzte sich nach einer Flanke von Danny Blind im Luftkampf mit Eder Balanta und Marek Suchy mit aller Wucht durch und erzielte per Kopf seinen ersten Treffer in der Königsklasse.

Im Gegensatz zu vor sechs Jahren, als der FCB beim letzten Gastspiel im Old Trafford einen 0:2-Rückstand noch zu drehen vermocht hatte und am Ende ein heroisches 3:3 schaffte, blieb der Schweizer Serienmeister bei seinem dritten Auftritt im «Theatre of Dreams» – 2003 gab es ein 1:1 – diesmal ohne Chance auf die Wende. Zwar spielte der FCB in der letzten halben Stunde munter mit, kam durch Mohamed Elyounoussi auch noch zu seiner besten Chance (64.), den Schlusspunkt setzte aber der eingewechselte Marcus Rashford (84.).

In der Luft unterlegen

Wie das 2:0 war auch der Führungstreffer des Heimteams in der 35. Minute per Kopf gefallen – mit Marouane Fellaini in der Rolle des Torschützen. Der zuletzt angeschlagene Mittelfeldspieler setzte sich nach einer Flanke von Ashley Young durch und traf zum 1:0. Basels Verteidiger Blas Riveros hatte sich dabei von Young zu leicht düpieren und diesen ungestört flanken lassen.

Die Führung war die logische Folge einer dominanten Startphase des Heimteams. Schon nach 70 Sekunden hatte Manuel Akanji in extremis gerettet, als er einen Schuss von Lukaku kurz vor der Linie abblockte. Die nächste erstklassige Gelegenheit für die United bot sich Henrich Mchitarjan gut zehn Minuten später. Und in der 22. Minute kam der Armenier einem Treffer noch näher, als er nach Vorlage von Lukaku den Pfosten traf.

Manchester trat dominant auf, hatte in der ersten Halbzeit rund 70 Prozent Ballbesitz und erarbeitete sich ein klares Chancenplus. Auch durch den Ausfall von Paul Pogba, der sich nach einer guten Viertelstunde am Oberschenkel verletzte, liess sich das Heimteam nicht von seinem Weg abbringen. Der FCB schaffte es kaum, für Entlastung zu sorgen. Erst unmittelbar vor dem Rückstand kam er erstmals gefährlich vor das Tor, als Luca Zuffi seinen Schuss aus knapp 16 Metern verzog. Fünf Minuten später bot sich Elyounoussi die Chance zur schnellen Reaktion, seinem Kopfball nach einer Freistossflanke von Taulant Xhaka fehlte aber die nötige Wucht.

Fokus auf Benfica und Moskau

Auch wenn der FCB wie vor einem Jahr gegen Arsenal bei einem Gastspiel auf der britischen Insel ohne Chance blieb, viel vorwerfen kann sich Raphael Wicky bei seinem Champions-League-Debüt als Trainer nicht. Der FCB enttäuschte nicht und wehrte sich in einem 5-4-1-System nach Kräften, schaffte es aber nicht, das physisch starke und temporeiche Spiel des Starensembles von José Mourinho entscheidend zu stören und den englischen Rekordmeister mit dem einen oder anderen Konter zu überraschen. So trat das Erwartete ein und Manchester United kehrte nach 21-monatiger Absenz mit einem Triumph in die Königsklasse zurück.

Will der FC Basel seine europäischen Ziele erreichen, muss er in den Duellen gegen Benfica Lissabon und ZSKA Moskau punkten. In zwei Wochen gastiert der portugiesische Rekordmeister im St. Jakob-Park. Bis dahin gilt es für den FCB, sich in Cup und Meisterschaft zu festigen und damit bessere Voraussetzungen für eine neuerliche magische Nacht in der Champions League zu schaffen. sda