Erste Mannschaft | Spiele
  • Telegramm
  • Spielbericht
  • Matchprogramm
  • TV-Bericht

FC Lausanne-Sport

FC Basel

FC Lausanne-Sport - FC Basel 0:4 (0:2)

Datum: 15.04.2017, 20:00 Uhr - Wettbewerb: Super League 2016/17 - 28. Runde

Stadion: Pontaise (Lausanne) - Zuschauer: 5'855

Schiedsrichter: Urs Schnyder Schweiz

Tore: 37. Lang (Riveros) 0:1. 40. Elyounoussi (Zuffi) 0:2. 59. Sporar (Fransson) 0:3. 82. Elyounoussi (Steffen) 0:4.

Gelbe Karte: 44. Steffen (Foul), 85. Monteiro (Reklamieren).

FC Lausanne-Sport: Castella; Lotomba, Monteiro, Manière, Diniz; Maccoppi (62. Mendez); Campo (46. Torres), Custodio, Pasche, Kololli; Pak (56. Margairaz).

FC Basel: Vaclik; Lang, Hoegh, Akanji, Riveros (79. Traoré); Xhaka, Zuffi; Elyounoussi (82. Callà), Fransson, Steffen; Sporar (73. Janko).

Bemerkungen: Lausanne ohne Ben Khalifa (gesperrt), Araz, Frascatore, Gétaz, Margiotta, Taiwo und Tomas (alle verletzt). Basel ohne Bua, Balanta (beide verletzt), Serey Die (Zahnoperation), Suchy und Kutesa (beide krank). Pfostenschuss: 53. Lang.

Zur?ck

Ein 0:4 mit Anmerkungen

Der FC Basel sicherte sich mit einem 4:0 bei Aufsteiger Lausanne-Sport den 23. Sieg im 28. Meisterschaftsspiel. Die Basler gewannen verdient, dennoch nahm das Spiel für die Waadtländer einen unglücklichen Verlauf.

Basel hat aus den vier Saisonspielen gegen Lausanne das Punktemaximum herausgeholt. Dennoch war auch das Spiel am Samstag wie schon die drei Vorgänger bemerkenswert. Zum vierten Mal konnte die hochfavorisierte Mannschaft nicht einfach zum Sieg spazieren. Man kann sich zunächst an die ersten drei Partien erinnern, die Lausanne nach einer 1:0-Führung nach 90 Minuten, nach einem 1:1-Zwischenstand nach 90 Minuten und nach einer 3:1-Führung nach 71 Minuten verlor.

Im letzten Aufeinandertreffen auf der Pontaise am Ostersamstag spielte sich in der Schlussphase keine entscheidenden Szene mehr ab. Die nicht ganz gewöhnliche Geschichte wurde schon in der ersten Halbzeit geschrieben. 35 Minuten lang spielte keine der beiden Mannschaften eine erwähnenswerte Torchance heraus. Dann kreierten die Waadtländer zwei Möglichkeiten, von denen mindestens eine die Führung hätte ergeben müssen. Aber Alexandre Pasche vertändelte den Ball, auf der rechten Seite allein aufs Tor ziehend, und verpasste es, den mitgelaufenen Benjamin Kololli anzuspielen. In der anderen Szene gleich danach machte Basels überragender Goalie Tomas Vaclik einen Kopfball von Olivier Custodio mit einer Glanzparade unschädlich.

Nach 36 Minuten hätte es in der Theorie 2:0 heissen können, nach 40 Minuten hiess es in der Praxis 0:2. Sowohl der generell torgefährliche Verteidiger Michael Lang als auch Mohamed Elyounoussi waren bei ihren Abschlüssen kaltblütiger, als es die Waadtländer gewesen waren.

Auch in der zweiten Halbzeit hatte Lausanne die erste ganz gute Torchance. Der immer noch dem FC Basel gehörende Nordkoreaner Pak Kwang-Ryong vergab sie. Die in den Zweikämpfen deutlich stärkeren Basler nahmen schliesslich nach 60 Minuten die letzte Spannung aus dem Match. Nachdem Lausannes Mittelfeldspieler Olivier Custodio gestolpert war und den Ball an Alexander Fransson verloren hatte, zog Stürmer Andraz Sporar allein aufs Tor und traf. Es war das erste Tor des Slowenen in einem Wettbewerbsspiel für Basel. Das 4:0, mit dem sich Elyounoussi zum Doppeltorschützen machte, war eine Zugabe.

Quelle: sda