Erste Mannschaft | Spiele
  • Telegramm
  • Spielbericht
  • TV-Bericht

FC Basel

FC Sion

FC Basel - FC Sion 2:2 (1:1)

Datum: 18.05.2017, 19:45 Uhr - Wettbewerb: Super League 2016/17 - 33. Runde

Stadion: St. Jakob-Park (Basel) - Zuschauer: 23'339

Schiedsrichter: Markus Hameter Österreich

Tore: 33. Janko (Callà) 1:0. 39. Akolo (Konaté) 1:1. 88. Doumbia (Xhaka) 2:1. 96. Constant (Morgado) 2:2.

Gelbe Karte: 64. Konaté (Foul). 72. Akolo (Foul). 73. Bia (Unsportlichkeit). 84. Maceiras (Foul).

FC Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Akanji, Petretta (68. Gaber); Xhaka, Zuffi (76. Serey Die); Callà, Fransson, Steffen; Janko (57. Doumbia).

FC Sion: Mitrjuschkin; Maceiras, Zverotic, Paulo Ricardo, Pa Modou; Constant; Akolo (94. Da Costa), Karlen, Adão (90. Léo), Bia (81. Morgado); Konaté.

Bemerkungen: Basel ohne Balanta, Bua (beide verletzt), Sporar (krank) und Traoré (nicht im Aufgebot), Sion ohne Lüchinger, Taravel (beide gesperrt), Carlitos, Follonier, Mveng, Ndoye, Salatic und Ziegler (alle verletzt). 68. Petretta verletzt ausgeschieden. 91. Pfostenschuss Doumbia.

Zur?ck

Cupfinal-Hauptprobe endet mit Remis

Die Hauptprobe des Cupfinals zwischen Basel und Sion in der 33. Runde der Super League endete nach einem Last-Minute-Tor der Walliser mit 2:2. Der FCB bleibt zum ersten Mal seit dem Einzug in den St. Jakob-Park 2001 in vier Heimspielen in Folge ohne Sieg.

Der Franzose Kévin Constant traf nach exakt fünf Minuten Nachspielzeit zum 2:2 für die Gäste und sorgte mit dem späten Ausgleich dafür, dass die Sittener eine Woche vor dem Wiedersehen mit dem FCB im Cupfinal in Genf als moralischer Sieger den St. Jakob-Park verliessen.

Die Basler gaben damit erneut mit der letzten Aktion der Partie den sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand, nachdem sie bereits am letzten Sonntag beim 3:3 gegen Thun den Ausgleich erst in der Nachspielzeit kassiert hatten. Auch damals hatte Seydou Doumbia kurz vor Ende der regulären Spielzeit den vermeintlichen Siegtreffer erzielt.

Im Gegensatz zur Partie gegen Thun traf der eingewechselte Ivorer gegen Sion zwei Minuten früher (88.). Und drei Minuten nach seinem 15. Saisontreffer hatte der ehemalige Torschützenkönig der Super League die Entscheidung auf dem Fuss, als er Sions Torhüter Anton Mitrjuschkin umkurvte und aus spitzem Winkel nur den Pfosten traf.

Das Heimteam hatte es bereits in der ersten Halbzeit verpasst, die Partie in seine Bahnen zu lenken. Knapp 40 Minuten lang trat der FCB dominant auf, erarbeitete sich durch Verteidiger Raoul Petretta, der später verletzt ausfiel, Manuel Akanji und Michael Lang gute Torchancen und ging durch Marc Janko verdient in Führung (33.). Doch bereits auf den zwölften Saisontreffer des Österreichers hatten die Gäste eine schnelle Antwort bereit. Mit dem ersten guten Sittener Angriff glich Chadrac Akolo - auch er traf zum 15. Mal - zum 1:1 aus.

Eine Woche vor dem Saisonhöhepunkt liessen sich die Walliser nicht in die Karten blicken. Interimstrainer Sébastien Fournier fehlte wegen Sperren und angeblichen Verletzungen ein halbes Dutzend Stammspieler, ernsthaft in Bedrängnis kam der Tabellendritte nach der Pause aber dennoch nur noch selten. Und in der Offensive überzeugte die ersatzgeschwächte Sittener Equipe mit ihrer Effizienz.

Quelle: sda